Buh Oô»Ich bin die Sehnsucht in dir..

  Startseite
  Über...

Und du stirbst mit mir..!«

http://myblog.de/zaubertraene

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Kalter Hass, Schmerz und Tod,
tausend Tränen blutig Rot.
Die Engel können ihren Durst nicht stillen,
sie fallen um des Blutes Willen.
Die Welt verfällt in Staub und Sand,
der Tod hüllt sich in sein schwarzes Gewand.
So war die Erde als ich sie fand.
3.10.06 00:47


Ich habe mir mein Herz
herausgerissen
Und schmeiß es dir
Zu deinen Füßen

Nimm es auf
Pflege es gut
Oder scheiße drauf
Denn mich zu lieben hast du keinen Grund

Du kannst mich hassen
Für meine Art
Aber du kannst mich auch lieben
Wenn du mich ertragen kannst

Wir leben im Tal der Tränen
Allein kommen wir hier nicht mehr raus
Also lass uns anfangen zu leben
Du musst mir nur vertrauen

Du trägst mein Herz
Ich hoffe zu Grabe
Denn diesen Schmerz
Kann ich nicht noch mal ertragen
 
3.10.06 00:38


 
 
Traurige Augen
Keinen Sinn mehr im Leben
Kannst niemanden mehr trauen
Kannst Freunde nicht mehr sehen

Das Messer in der Hand
Die Klinge geschärft
Verlierst deinen Verstand
Das Herz so schwer

Die Klinge bohrt sich ins Fleisch
Das Blut fließt
Zum Leben keine Zeit
Du den Schmerz genießt

Das Leben verwirkt
Kein Weg führt zurück
Du stirbst
Weinst nur für einen kurzen Augenblick

Vom Leben gefickt
Von der Menschheit verhöhnt
Das Herz nur geflickt
Wirst du nun gehen


3.10.06 00:34



 
2 wilde Herzen
Auf der Suche nach einerbesseren Welt
Gequält durch so  viele Schmerzen
Nichts was sie hier noch hält

Auf der Flucht vor Emotionen
Vor dem eigenen Licht
Das Leben nur vor sich hergeschoben
Sehen sie sich nicht

Ich sag es wie es ist
Ich mag dich wirklich sehr
Weil du anders bist
Dies zu sagen fällt mir schwer

Ich bin verwirrt
Weiß nicht was ich sagen soll
Ach doch es fällt mir wieder ein
Ich finde dich wirklich toll

3.10.06 00:37


Ich tanze
in den
Wolken.

Federleicht.
Schwerelos.

Der Wind
spielt
einen Walzer.

Ich bin
verliebt.
3.10.06 01:24


Ich hab solchen Hass
Auf Gott und die Welt
Ist selbst mir zu krass
Diese ewige Gier nach Geld

Poppen uns durchs Leben
Liebe schieben wir beiseite
Wollen Gefühle nicht sehen
Hören nicht diese Schreie

Achten auf den Spaß
Doch die Verantwortung schieben wir weiter
Nichts ist klar
Tragen blutverschmierte Kleider

Ich hab solchen Hass
Einen Hass auf die ganze Welt
Bin ich in der falschen Zeit
Habe ich den Ort verfehlt?

Macht doch weiter wie bisher
Macht doch weiter mit euren Lügen
Redet weiter von der Freiheit
Und lasst euch weiter nur betrügen

Große Klappe – Forderungen stellen
Doch selber was machen könnt ihr nicht
Nur weiter die Zeche prellen
Seht nur weiter nicht ins Licht

Ich hab solchen Hass
Ihr wisst schon wen ich meine
Ich hab solchen Hass
Nicht nur auf die Großen – auch auf die kleinen

Kurze was hast du getan?
Wieso weshalb warum?
Warum tust du mir das an?
Was ist der Grund?

 


 

3.10.06 00:29


 
Irgendwie...

Irgendwie...

...ist es einfach passiert
...das Herz ist gebannt
...hast Du mich fanziniert
...mich innerlich verbrannt

Irgendwie...

...bin ich im Netz gefangen
...zappel ich in Deinem Reich
...will ich mehr Nähe erlagen
...will ich Dich jetzt und gleich

Irgendwie...

...bist Du wohl mein Ruin
...bist Du mein Lebenstraum
...bist Du mein wertvollster Rubin
...bist Du meiner Seele Saum

Irgendwie...
...bist Du alles was ich will!
3.10.06 00:28


Komm und führe mich in Versuchung,

ich werde mich nicht wehren.

Küss mich, streichel und begehr mich,

mach alles was Sünde ist.

Komm und führe mich in Versuchung,

ich werde dir gehören.

Geh soweit du kannst,

ich habe keine Angst.
3.10.06 00:25



 
 
Inspiration

Inspiration -
Mal ein Bild mit Worten
und schweig!
Ich seh hin
doch es ist zu intensiv,
um zu begreifen!

Trau meinen Augen nicht,
traue dem Wortlaut,
der Sprache, dem Klang,
mit dem sie ein Wort haucht,
den Zeichen der Zeit
und dem Lächeln auf ihren Lippen,
den Augen und den vermeintlichen Augenblicken
den Illusionen, der Realität -
Ein Traum, den man lebt
der Sonne, dem Licht
und der Art, wie sie sich bewegt
der Hand, die mich hält
und auffängt, sobald man fällt
und dem Kuss, der mich weckt und
belebt im selben Moment!

Trau meinen Augen nicht,
seh Flügel, die uns verbinden
Spühr Atem und weiche Lippen
an meinen Schläfen
Träume nicht - seh das Feuer in meinen Augen
Sieh durch mich durch in mein Herz mit deinen Augen

Was siehst du?
Inspiration?
Dann mal ein Bild mit Blicken

und schweig...

3.10.06 00:13


Wenn ich sterbe und sie mich in den kalten,
dunklen Sarg legen,
werdet ihr an mich denken.
Während ich langsam in die warme Erde gelegt werde,
werdet ihr begreifen,
dass es eure Schuld war.
Während Würmer auf meinem Körper krabbeln,
werdet ihr kopfschüttelend und weinend
an meinem Grab stehen.
Während meine Seele sich langsam
von meinem Körper entfernt,
werden euch Gewissensbisse quälen
und während ihr versucht,
die Trauer zu verkraften,
wird meine Seele über euch schweben und lachen...
3.10.06 00:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung